· 

Babys wollen getragen werden

Ein neugeborenes Baby ist durch die Schwangerschaft an den ununterbrochenen Kontakt zur Mutter gewöhnt. Im Bauch wurde es sanft geschaukelt. So scheint ein Baby mit der Erwartung auf die Welt zu kommen, dass es weiter am Körper der Eltern getragen werden möchte. 

Durch das Tragen des Babys im Tagebuch oder einer Tragehilfe spürt es die Körperwärme, den Herzschlag von Mama oder Papa und wird von Sinneseindrücken abgeschirmt. Es wird sanft geschaukelt und fühlt sich nochmal ähnlich, wie die neun Monate zuvor im Mutterleib. 

 

Viele Studien haben es heute belegt, dass getragene Kinder weniger schreien. Auch der Gleichgewichtssinn wird beim Tragen stimuliert. Die Bewegung bewirkt Schwerpunktsverlagerungen und dadurch wird beim Baby die Reflextätigkeit von Muskeln und Nerven angesprochen. Selbst Verdauungsproblemen kann das Tragen entgegenwirken, da der gesamte Stoffwechsel des Babys angeregt und so das Immunsystem des Kindes gestärkt wird. So sind die Kleinen seltener krank. Bei den tragenden Eltern selbst werden vermehrt körpereigene Antistress- und Glückshormone ausgeschüttet und dadurch steigert sich auch das eigene Wohlbefinden. 

 

Die Kontaktaufnahme zu anderen Personen ist aus der getragenen Position heraus leichter. Geborgen am elterlichen Körper kann man sicher schon ein wenig neugieriger sein und neue Menschen beruhigt betrachten. Das erleben wir auch immer zu Beginn unserer PEKiP-Kurse. 

 

Das Tragen ist auch ideal für die Entwicklung der Hüften. Natürlich ist zu beachten, das dazu eine geeignete Tragehilfe verwendet wird. Für kleine Babys ist das Tragetuch ideal. Der Oberschenkelkopf des Babys sitzt ideal in der Hüftpfanne, wenn die Beine gespreizt und angezogen sind. Aus diesem Grund wird vor allem anfangs breit gewickelt. Später eignen sich auch alle anderen Tragehilfen, in denen das Kind vor dem Körper getragen wird. In dieser Haltung sind die Beine ideal gespreizt und das Kind hat immer die Möglichkeit Blickkontakt mit der tragenden Person aufzunehmen. Hat das Baby selbst sitzen gelernt, kann es auch auf dem Rücken getragen werden. 

 

Immer wieder hört man das Argument, das Baby könnte durch vieles Tragen verwöhnt werden. Allerdings scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein. Die Nähe und der Körperkontakt zu den Eltern sind ein Grundbedürfnis von Babys. Um so mehr es davon bekommt, desto größer wird sein Urvertrauen und seine Selbstsicherheit. Dies ermöglicht dem Kind im Laufe der Zeit sich selbst immer weiter von den Eltern zu lösen und auf alleinige Entdeckungsreise zu gehen. 

 

Für die Tragenden selbst gibt es auch noch einen wunderbaren Nebeneffekt. Während des Tragens mit dem Tuch oder der Babytrage wird der eigene Rücken gestärkt und trainiert. Ob im Alltag, beim Wandern oder Walken trainiert man selbst auf eine sanfte stetig zunehmende Art und Weise. 

 

Wer Freude am Baby tragen empfindet und Lust hat, seine eigene Fitness wieder etwas anzukurbeln, kann in meinem Kurs Mama fit Baby mit ab März 2017 mit anderen zusammen an frischer Luft ein bisschen mehr trainieren. Die Kurstermine erscheinen Ende Januar.

Schaut gerne mal rein.

 

https://www.babyzeit-dachau.de/kurse/mama-fit-baby-mit/

 

Eure Manuela

Manuela Eckstein

Willy-Orth-Weg 12

85221 Dachau 

 

Telefon: 08131/999955

Mail: info@babyzeit-dachau.de

Der Kursraum befindet sich in der Hebammenpraxis Dachau:

 www.hebammenpraxis-dachau.de