· 

Spielend begreifen

Eine große Aufgabe von Babys und Kleinkindern besteht darin, die Welt spielend zu begreifen. Das Begreifen ist eng mit dem Greifen selbst verbunden. Das Greifen ist Voraussetzung um spielen und essen zu können.

In den ersten Lebenswochen eines Babys wird die Bewegung der Finger und der Hände durch den Greifreflex bestimmt. Erst nach einiger Zeit beginnt das Kind gezielter nach Dingen zu greifen. Dies hat damit zu tun, dass die Augen Dinge besser fokussieren können und sich somit die Hand-Auge-Koordination entwicklen kann. In dieser Übergangszeit steckt das Baby seine Finger in den Mund und saugt daran. Oft hält es auch die Hand vor sein Gesicht und betrachtet die Bewegung der eigenen Fingerchen. 

 

Um die Greifentwicklung anzuregen kann man dem Baby ruhig leichte Greifspielsachen in die Hand legen und es wird diese für einige Augenblicke festhalten. Mit etwa vier Monaten führen viele Kinder die Gegenstände an den Mund. Somit können diese nun ausführlicher erkundet werden. Das Baby findet so heraus, wie Dinge aussehen, riechen, schmecken und sich anfühlen. Es erfährt etwas über das Gewicht von Gegenständen und beobachtet, wie sich diese beim runterfallen verhalten. Gleichzeitig entdeckt das Baby wie sich verschiedene Materialien anfühlen: weich, hart, rund, kantig, glatt, rau usw. So entwickelt das Kind Vorstellungen von Dingen.

 

Im Laufe des ersten Lebensjahres verfeinert das Baby sein Greifverhalten. Es entdeckt, wie man Dinge zu sich heran zieht. Es entwickelt den Drei- und danach den Zweifingergriff. Mit dem sogenannten "Pinzettengriff" ist es schon so geschickt, dass es selbst kleinste Krümmel und Fussel zu fassen bekommt. 

 

Auch größere Gegenstände wie Bälle oder Fläschchen können nun mit beiden Händen gehalten werden. Gegen Ende des ersten Lebensjahres sind die meisten Kinder schon sehr geschickt und haben zahlreiche Hand- und Fingerfertigkeiten erlernt. 

 

Alles was Babys sehen, ist für sie Spielzeug. So muss es auch für die Förderung der Greifentwicklung nicht immer die klassische Babyrassel oder der O-Ball sein. Auch einfache Haushaltsgegenstände sind wunderbares Greifspielzeug. Kleine Siebe, leere Plastikflaschen, Haushaltspapierrollen, Schneebesen und vieles mehr kann zum Spielmaterial umgewandelt werden. Wichtig ist nur darauf zu achten, daß die Spielzeuge sicher  und altersgerecht sind. Alles sollte so beschaffen sein, dass es jederzeit auch mit dem Mund erkundet werden kann. 


Schaut doch mal in euren Küchenutensilien nach, was eurem Baby so zum greifen und erkunden gefallen könnte.

Eure Manuela

Manuela Eckstein

Willy-Orth-Weg 12

85221 Dachau 

 

Telefon: 08131/999955

Mail: info@babyzeit-dachau.de

Der Kursraum befindet sich in der Hebammenpraxis Dachau:

 www.hebammenpraxis-dachau.de