· 

In Balance bleiben

Kindererziehung ist eine der schönsten, aber auch anstrengendsten Aufgaben überhaupt. Neben den Zeiten voller Freude und Glück, gibt es auch die Zeiten mit wenig Schlaf und hohen Anforderungen an die eigene Geduld. Damit man als Eltern ausgeglichen und mitfühlend sein kann, muss man gut auf sich selbst achten. 

Nach einigen Stunden mit dem Kind sehnt man sich nach ein paar Minuten Ruhe. Zwischendurch ein wenig auftanken gibt Kraft und Ruhe zurück. Ist das Kind eingeschlafen, also ruhig mal den Haushalt liegen lassen und bei einer Tasse Tee oder Kaffee kurz die Augen schließen und einige Minuten entspannen.

 

Im stressigen Familienalltag auf die eigene Ernährung zu achten kann helfen, sich nicht so elend und müde zu fühlen. Eine variationsreiche ausgewogene Ernährung ist besonders für gestresste Eltern wichtig. Bestimmte Nahrungsmittel sind die Grundlage zur Produktion wichtiger Botenstoffe des Gehirns, ohne die man sich ausgelaugt und müde fühlt. Vor allem im Winter sind Vitamin B reiche Nahrungsmittel wichtig. Eine gute  Quelle dafür sind z.B. Bananen, Avocado, Gemüse , Kartoffeln, Fisch und Hähnchenfleisch. 

Ein gutes proteinreiches  Frühstück verbessert die Konzentration und man ist während des ganzen Tages effektiver. Ohne Frühstück bleibt der Blutzuckerspiegel niedrig. Untersuchungen zeigen, das die Neigung zu Angespanntheit bei nichtfrühstückenden Menschen viermal so hoch ist.

 

Mit Kindern ist man oft in Eile oder die Zeit, an sich selbst zu denken, ist knapp. So greift man zwischendurch gern mal zu einem Snack. Wählt man dafür Obst, Nüsse oder Trockenfrüchte spenden diese länger Energie, als Schokolade oder Kekse. Stillende Mütter, aber auch alle anderen, sollten daran denken ausreichend zu trinken. Viel Wasser oder Tee kurbelt die Ausschwemmung von Abfallprodukten im Körper an .So bleibt man wach und fit und das allgemeine Wohlbefinden steigt. 

 

Auch ein Tapetenwechsel ist wichtig. Raus aus dem Haus und Luft holen. Frische Luft kann Eltern und Kinder beruhigen. Bewegung senkt den Spiegel der Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Kortison. 

 

Ab und an darf es auch ruhig ein bisschen mehr Verwöhnprogramm sein, um die Balance wieder zu finden. Wie wäre es mit einem warmen Bad bei Kerzenschein, einer Mediation, einer Yoga- oder Pilatesstunde, einer Massage oder einem Bummel mit der Freundin? So sehr man die Gesellschaft der Kinder genießt, braucht es aber auch den Austausch mit emotional bewussten Erwachsenen. Nur so bleibt der nötige emotionale Ausgleich erhalten. Wenn man die meiste Zeit des Tages mit den Kindern allein ist, braucht man Gelegenheit für ein Gespräch mit anderen Erwachsenen. Dabei beruhigt sich das Gehirn und Stress wird abgebaut. Man kann nicht den ganzen Tag nur die Gefühle der Kinder regulieren, auch selbst muss man mal emotional auftanken. 

 

Umgebt euch mit Menschen die ihr gern habt und findet kleine Aktivitäten oder Entspannungsmomente die euch gut tun. 

 

Ich wünsche euch einen erholsamen Sonntag.

Manuela

 

 

 

Manuela Eckstein

Willy-Orth-Weg 12

85221 Dachau 

 

Telefon: 08131/999955

Mail: info@babyzeit-dachau.de

Der Kursraum befindet sich in der Hebammenpraxis Dachau:

 www.hebammenpraxis-dachau.de