· 

Als der Osterhase verschlafen hatte

Kinder lieben Ostern, es ist so schön bunt und in vielen Familien wird gebastelt, gefärbt und gebacken. Auch die Kleinsten freuen sich schön über ein Osternest, was sie vielleicht auf der Terrasse oder der Sofaecke entdecken. 

 

Das Osterfrühstück ist ein ganz besonderes Erlebnis für die Kinder. Vielleicht wurden die Eier vorher gemeinsam gefärbt. Mit ein wenig Hilfe von euch haben auch die Kleinsten viel Freude beim pellen der bunten Eier. Mit erstaunen stellen sie dann fest, dass unter der bunten Schale das Ei dann wieder ganz weiß ist.  In der Mitte versteckt sich noch eine gelbe Kugel - was für ein tolles Ding.

Kleine Sprachanfänger werden nach den Osterfeiertagen das Wort Ei sicher in ihren Wortschatz aufgenommen haben. 

 

Bastelideen und Backrezepte findet ihr zur Genüge im Netz. Es gibt wunderbare Bilderbücher, welche die Ostergeschichte erzählen. Ich möchte mich heute mit dieser tollen Geschichte von Elke Bräunling in die Osterferien verabschieden. Genießt die freien Tage mit euren Lieben und viel Freude beim Ostereiersuchen. Den nächsten Sonntagsblog gibt es dann wieder in zwei Wochen. 

 

Eure Manuela

 

Als der Osterhase verschlafen hatte

 

Eines Vorostertages vor langer Zeit hatte der Osterhase keine Lust mehr, ein Osterhase zu sein.

„Immer diese Arbeit mit den Eiern!“, brummte er verdrießlich und blickte auf den Eierberg, der noch vor ihm lag. „Wie soll ich es bloß schaffen, alle Eier bis morgen noch zu bemalen?“

Der Osterhase warf den Pinsel in den Farbtopf und dachte nach.

„Was hat ein rechter Hase eigentlich mit Eiern zu tun?“, überlegte er. „Hühner legen Eier. Und Kinder können Eier bemalen. Das tun sie sogar viel besser als wir Hasen. Ja, und kennen nicht die Eltern die besten Ostereierverstecke? Ach, wozu soll ich mich da noch abrackern? Außerdem bin ich müde.“

Der Osterhase gähnte. Das Kreuz tat ihm weh, und seine Hände zitterten.

„Ich mag nicht mehr“, murmelte er. „Und überhaupt: Warum gibt es keine Osterhühner oder Osterkinder oder Ostereltern? Alle reden immer nur von Osterhasen. Ist doch dumm, oder?“

Der Osterhase lehnte sich gemütlich zurück und – schwups – war er eingeschlafen. Leise schnarchte er vor sich hin. Und weil ihn niemand weckte, wurde aus dem kurzen Nickerchen ein langer, tiefer Schlaf.

Der Osterhase schlief und schlief und schlief, und am Ostermorgen lagen keine bunten Eier in den Nestern.

Da erschraken die Eltern sehr. Was würden ihre Kinder sagen? Und weil sie sich vor traurigen Kinderaugen fürchteten, kochten und bemalten sie rasch viele bunte Eier und versteckten sie.

Sie hatten viel Spaß dabei.

Was war das für eine Freude, als die Kinder später die Nester entdeckten!

„Der Osterhase war da!“, riefen sie. „Juchhu!“

Da lächelten die Eltern, und sie nahmen sich vor, von nun an jedes Jahr zu Ostern die Nester selbst mit Eiern zu füllen. Das tun sie bis heute, und zur Erinnerung an den Osterhasen legen sie einen Schokolade-Hasen zu den Eiern ins Nest.

Und was ist mit dem echten Osterhasen?

Na, der ist irgendwann aus seinem wohl verdienten Schlaf aufgewacht und freut sich jedes Jahr aufs Neue, wenn er sieht, wie gut die Eltern seinen Osterhasenjob erledigen.

 

© Elke Bräunling

Manuela Eckstein

Willy-Orth-Weg 12

85221 Dachau 

 

Telefon: 08131/999955

Mail: info@babyzeit-dachau.de

Der Kursraum befindet sich in der Hebammenpraxis Dachau:

 www.hebammenpraxis-dachau.de