· 

Kleine Tipps gegen Baby's wunden Po

Heute möchte ich in meinem Sonntagsblog ein paar Tipps gegen Baby's wunden Po zusammentragen. Es gibt viele Seiten im Netz wo ihr zu diesem Thema lesen könnt. Da es in unseren PEKiP-Gruppen immer viele Fragen dazu gibt, möchte ich euch auch bei der Babyzeit Dachau eine kleine Quelle zum nachlesen bieten. 

 

Im laufe des ersten Lebensjahres werden alle Mamas und Papas mal damit konfrontiert werden. Vielleicht habt ihr euer Baby erst vor zwei Stunden gewickelt und die Haut von Baby's Po sah rosig und gesund aus. Ihr öffnet die Windel erneut und plötzlich ist der kleine Po ganz rot. Die Ursachen dafür sind vielfältig:

  • Eventuell reagiert euer Baby auf ein bestimmtes Produkt. Vielleicht habt ihr ein neues Hautpflegeprodukt benutzt oder die Windelpackung gewechselt.
  • Vielleicht zahnt euer Kind. Während dieser Zeit ist der Stuhl besonders säuerlich und reizt gern die Haut..
  •  Hat das Baby eine neue Nahrung bekommen oder habt ihr selbst viele Zitrusfrüchte oder Beeren gegessen (bei Stillkindern). 
  • Musste euer Baby Medikamente nehmen, welche die Darmumgebung verändert haben (z.B. Antibiotika). 
  • Oder es ist gar nichts Neues dazugekommen und trotzdem ist der Po rot.

Babys Po ist fast rund um die Uhr in eine Windel eingepackt. Es bildet sich darunter ein feucht-warmes Klima und die Haut kann wenig atmen. Dadurch wird der natürliche Säureschutzmantel der Haut angegriffen und Reizstoffe aus Urin und Stuhl setzen der zarten Haut zu. Eine wunde Haut ist dann auch empfänglich für Bakterienbefall und Pilzinfektionen. 

 

Ein schnelles reagieren auf eine roten Po hilft, dass sich der Zustand nicht verschlechtert und bald eine Besserung einsetzt. Was könnt ihr tun:

  • Den Po in diesem Fall nicht unbedingt mit Wasser reinigen, sondern vorsichtig mit Öl (z.B. Olivenöl oder Mandelöl) und einem weichen Tuch. Dieses auch nur ein mal verwenden. So weicht die angegriffene Haut nicht weiter auf. Wer mit Wasser reinigen möchte sollte Einmalwaschlappen dafür verwenden oder den Lappen nach jeder Reinigung in die Wäsche geben. 
  • Viel Luft an den Po lassen. Eine halbe Stunde nackig strampeln an einem warmen Ort hat eine schnelle Wirkung und kann bei Bedarf mehrmals täglich wiederholt werden. 
  • Wechselt häufig die Windeln, am besten aller 1-2 Stunden. 
  • Legt Heilwolle mit in die Windel. Diese dient der besseren Belüftung und hilft bei der Abheilung. Falls ihr noch stillt könnt ihr vorher auch etwas Muttermilch auf die geröteten Stellen auftragen. Diese muss aber vollständig abtrocknen, bevor ihr die Heilwolle darauf legt. Auch Windeleinlagen aus Seide können die Haut beruhigen. 
  • Verwendet in dieser Zeit keine Feuchttücher.
  • Ist es schon etwas schlimmer, dann helfen auch Sitzbäder mit schwarzem Tee, Eichenrinde oder Kamille. Solltet ihr eine Heilsalbe auftragen wollen, dann verwendet diese dünn. Hier gilt nicht: viel hilft viel. 
  • Verwendet auch immer die richtige Windelgröße. Die Windel sollte nicht zu eng anliegen, damit sich noch ein kleines Luftpolster bilden kann. 

Wenn sich das wundsein nicht innerhalb von 3-4 Tagen bessert oder Stellen anfangen zu bluten, solltet ihr zu eurem Kinderarzt gehen. Dieser wird euch weiterhelfen und eine bestimmte Salbe oder Tinktur verschreiben. 

 

Natürlich hoffe ich, dass diese kleinen Tipps nicht häufig bei eurem Baby zur Anwendung kommen müssen. In den kommenden Sommermonaten wird sich sicher häufiger die Gelegenheit zum nackigen Strampeln für euer Baby ergeben. Dies ist die beste Prävention gegen einen wunden Po. 

 

Eure Manuela

 

Manuela Eckstein

Willy-Orth-Weg 12

85221 Dachau 

 

Telefon: 08131/999955

Mail: info@babyzeit-dachau.de

Der Kursraum befindet sich in der Hebammenpraxis Dachau:

 www.hebammenpraxis-dachau.de