· 

Die Schwerkraft besiegen

Unser gesamtes Leben hindurch sind wir auf unser Gleichgewicht angewiesen. Dieses sorgt dafür, dass wir unseren Körper aufrecht halten und uns räumlich orientieren können. So können wir problemlos Lage- und Richtungswechsel durchführen. 

 

Der Gleichgewichtssinn bildet sich bereits zwischen der sechsten und achten Schwangerschaftswoche beim Fötus aus und entwickelt sich von nun an ständig weiter. Ab dem Zeitpunkt der Geburt wird das Baby mit der Schwerkraft der Erde konfrontiert. Anfangs stellt schon die geringste Lageveränderung eine große Gleichgewichtsaufgabe für das Kind dar, z.B. wenn es versucht seinen Kopf anzuheben oder es sich umdrehen möchte. Später natürlich auch beim krabbeln oder aufrichten. 

 

Der kindliche Bewegungsdrang ist die stärkste Ressource für die Weiterentwicklung des Gleichgewichtssinns. Kaum hat das Baby das Krabbeln erlernt, zieht es sich auch schon nach oben. Gleich geht es weiter mit dem Laufenlernen. Kleine Gleichgewichtsunsicherheiten werden dabei oft durch Schnelligkeit kompensiert. 

 

Kleine Kinder suchen von sich aus die Sinneserfahrungen weiche ihnen helfen ihr Gleichgewicht immer besser einzusetzen. Sie schaukeln, drehen sich und klettern auf alles, was sie erreichen können. In unseren PEKiP und Bewegungsspielkursen können die Kleinen viele interessante Bewegungsspielräume erobern. Gefahrlos können sie sich ausprobieren und auch manchmal schon ganz schön hoch hinaus klettern. Dabei entscheiden die Kinder selbst, ob sie ein wenig Unterstützung von Mama oder Papa wollen oder lieber selbst ausprobieren möchten. Auch ein kleiner Plums auf den weichen Mattenboden hält das Kind meist nicht davon ab einen weiteren Versuch zu wagen. Sie wissen instinktiv, was ihnen guttut und was sie weiter voranbringt. 

 

Somit entsteht die Weiterentwicklung des Gleichgewichtssinns durch das Baby bzw. Kleinkind selbst. Durch kreative Bewegungsbereiche und anregende Materialien kann dies natürlich positiv verstärkt werden. Auch das Beobachten und Nachahmen von anderen Gleichaltrigen Kindern hat einen positiven Einfluss. Babys und Kleinkinder fühlen sich beim gemeinsamen Tun wohl, wenn die Eltern als vertraute Bezugspersonen mit dabei sind. Gemeinsame Gleichgewichtsspiele und -erfahrungen machen fit im Kopf und wirken sich positiv auf die Gehirnentwicklung des Kindes aus. 

 

Auch zu Hause könnt ihr die Entwicklung des Gleichgewichtssinns eurer Kinder bestens unterstützen. Sorgt einfach für genügend Bewegungsfreiheit und räumt Dinge einfach weg, die leicht umkippen können. Dann kann euer Kind seinen Bewegungsdrang auch zu Hause voll ausleben. 

 

Schöne Gleichgewichtsspiele sind z.B. in einem kleinen Bällebad möglich. Eurer Baby kann beim krabbeln über die wackeligen Bälle fleißig trainieren. Eine Hängematte oder eine Schaukel (wenn die Kinder selbst sitzen können) sind auch toll. Um den ersten Geburtstag herum sind Kinder auch von Rutschfahrzeugen oder einem Bobbycar begeistert. Später werden sie mit dem Laufrad zu kleinen Gleichgewichtsprofis. 

 

Eure Manuela

Manuela Eckstein

Willy-Orth-Weg 12

85221 Dachau 

 

Telefon: 08131/999955

Mail: info@babyzeit-dachau.de

Der Kursraum befindet sich in der Hebammenpraxis Dachau:

 www.hebammenpraxis-dachau.de